Ungeschlagen in die Winterpause - 3 Punkte zum Jahresabschluss

1. FC Schwalmstadt – GSV Eintracht Baunatal 1:2 (0:1)

Im letzten Saisonspiel des Fußballjahres 2021 gewann die Eintracht am vergangenen Sonntag mit 1:2 in Schwalmstadt und geht als ungeschlagener Herbstmeister in die wohlverdiente Winterpause. In einer spannenden Begegnung machte sich der GSV das Leben selber schwer und warf dennoch alles in die Waagschale, um die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Die Eintracht musste erneut mit veränderter Startaufstellung auflaufen, viele Ausfälle, die sich wie ein roter Pfaden durch die aktuelle Spielzeit ziehen, sorgten für die erneuten Personalwechsel. Relativ unbeirrt davon übernahmen die Großenritter die Spielkontrolle und erspielten sich durch Al Omari die erste Torchance (10.).

Die Gastgeber aus Schwalmstadt agierten im ersten Spieldurchgang abwartend. Baunatal wurde vor allem über die rechte Angriffsseite gefährlich, so war es nicht verwunderlich, dass der Führungstreffer durch Höhmann über diese Seite eingeleitet wurde. Ein schneller Spielzug über Bürger und Schweitzer erwischte die ungeordnete Abwehr der Schwalmstädter auf dem falschen Fuß. Schweitzers Flanke fand Höhmann im Sechzehner, der den Ball mit seinem Bauch über die Torlinie bugsierte (28.).

Vor dem Seitenwechsel hätte die Eintracht auf 0:2 erhöhen müssen. Nach einem Fehlpass im Aufbauspiel der Schwalmstädter stand Al Omari alleine vor FCS-Schlussmann Bechtel, der den Abschluss parieren konnte. Kutzners Nachschuss wurde durch einen Abwehrspieler auf der Torlinie gerettet und Schweitzer traf im Anschluss nur den Außenpfosten (44.).

Für die zweite Halbzeit hatten sich die Gastgeber mehr vorgenommen und nahmen nun deutlich aktiver am Spielgeschehen teil. Ein langer Ball auf die Außenbahn und eine präzise Flanke brachte Atas in Position. Der Schwalmstädter Angreifer schob den Ball sicher über die Linie zum 1:1 Ausgleichstreffer (52.).

In der Folge schwächte sich die Eintracht selber. Krug ließ sich durch den Schwalstädter Jubel provozieren und meckerte anschließend beim Schiedsrichter, der dem Kapitän die Gelb-Rote Karte zeigte (53.). Das Geschehen hatte bereits im ersten Spieldurchgang seine Vorgeschichte, als das Schiedsrichtergespann eine Tätlichkeit des Spielers übersah, der beim Jubel als Provokateur auftrat.

Auch in Unterzahl blieben die Großenritter die gefährlichere Mannschaft und Al Omari brachte die Baunataler erneut in Front. Nach einem Steckpass von Kutzner landete Al Omaris trockener Schuss in den Maschen (64.).

Die Eintracht hätte durch Kutzner (71.) und Al Omari (75.) für die Entscheidung sorgen können. Beide scheiterten jedoch am Aluminium. Schwalmstadt trat trotz der numerischen Überzahl kaum nennenswert in Erscheinung, nur bei Standardsituationen kam so etwas wie Torgefahr auf. Dies war dem Baunataler kollektiv zu verdanken, die nichts mehr anbrennen ließen. Am Ende steht ein verdienter 1:2 Erfolg für die Eintracht.

Spieldaten

https://www.fupa.net/match/1-fc-schwalmstadt-m1-eintracht-baunatal-m1-211121

(Keine Kommentare vorhanden)
Schreiben Sie ein Kommentar

Nächstes Spiel der 1. Mannschaft

... lade FuPa Widget ...
Eintracht Baunatal auf FuPa

Nächstes Spiel der 2. Mannschaft

... lade FuPa Widget ...
Eintracht Baunatal II auf FuPa

Hauptsponsor

Premiumsponsoren

TOP
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.